Verkürzte Grundbildung

Die Verordnung über die berufliche Grundbildung Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ hält fest, dass die berufliche Grundbildung um ein Drittel verkürzt werden kann für Lernende,

  • die das 22. Altersjahr vollendet haben und
  • über eine mindestens zweijährige Praxis von mindestens 60 Stellenprozent im Berufsfeld Betreuung verfügen.

Über die Zulassung entscheidet die zuständige Lehraufsicht.

Nachholbildung nach Artikel 32

Es ist möglich, das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Fachfrau/Fachmann Betreuung in Form einer Erwachsenenbildung zu erlangen. Die Nachholbildung richtet sich an Personen, die

  • Berufserfahrung im Bereich der Behinderten- , Betagten- oder Kinderbetreuung vorweisen können,
  • noch keinen Berufsabschluss erworben haben und
  • einen eidgenössisch anerkannten Berufsabschluss als Fachfrau/Fachmann Betreuung erwerben möchten.

Im Rahmen einer Nachholbildung nach Artikel 32 können diese Personen weiterhin ohne Lehrvertrag in ihrer bisherigen Funktion arbeiten.

Die Nachholbildung ist für Personen gedacht, die ihr Lernen neben Schule und Praxis zu einem grossen Teil selbstständig zu organisieren und zu gestalten wissen.
Die Lehraufsicht ist Anlaufstelle für alle Fragen betreffend der Ausbildung nach Art. 32.

Übersichtsbroschüre über die sozialen Berufe

Weitere Informationen

Allgemeine Berufsinformation